DIY!

Dienstag, 21. Juni 2011

Aloha Bloggerfreunde!

Heute gibt es zwei DIY-Projekte von mir zu sehen. Eins kann man essen, das andere besser nicht!

Wie ich gestern schon geschrieben habe, gab es zum Abendessen selbstgemachte French Fries (mit Fisch und Remoulade aber nichts Gesundem...:D)

Hier gibts jetzt ein paar Fotos von der rohen Kartoffel bis hin zu - leider nicht den fertigen Pommes, da sie so schnell gegessen wurden, dass ich nicht zum Knipsen gekommen bin. Aber das ist ja eigentlich ein guten Zeichen! Ein Zitat möchte ich diesem Teilpost gerne noch hinzufügen, es stammt aus dem Mund meines Liebsten: " Selbstgemachte Pommes? SENSATIONELL!" :-) Das sagt doch alles, oder?
Aber hier nun die Fotos:


Als erstes müssen die Kartoffel geschält werden...



Dann werden sie in Stifte geschnitten...


In die Schüssel mit den Kartoffelstäbchen gibt man ein bisschen Pflanzenöl und Gewürze je nach Geschmack. Ich habe Pommesgewürz genommen.




Je nach Backofen brauchen die French Fries zwischen 30-40 Minuten.



Bei uns gab es dann noch selbstpanierte Fischfilets...



Für die fertigen Pommes braucht ihr jetzt ein bisschen Fantasie, aber ich verspreche euch, sie waren super lecker! Viel besser als die aus der Tiefkühltruhe. :-)



So, kommen wir zu dem zweiten DIY-Projekt. Dieses kann man nicht essen!

Ich hatte heute einen kreativen Anfall und habe überlegt, was ich mit meinen alten Shirt mache, die ich nicht mehr anziehe, aber auch nicht wegschmeißen möchte...
Also habe ich mich an ein Shirt gesetzt.
Seht hier das Ergebnis:


Als ersten habe ich Kreise mit runden Gegenständen (Teelichter, etc.) auf das Tshirt übertragen. Es sollte ein Peacezeichen werden.




Dann habe ich einen ultra-mega-super-Kleber genommen. (Passt auf, dass ihr euch nicht mit ans Shirt klebt! ;-) )



Ein Shirt in einer anderen Farbe habe ich so zerschnitten, dass ich eine Fläche habe, die groß genug ist, um alle Kreise abzudecken.
Dann habe ich den Kleber um alle Kreise auf dem weißen Shirt aufgetragen und anschließend den anderen Stoff vorsichtig darüber gelegt und festgedrückt.

Voilà!




So sieht das Shirt von Innen aus. Ich habe den Stoff, der nicht festgeklebt war abgeschnitten.




Ein Tragebild gibt es später, wenn der Kleber fertig getrocknet ist.

Übrigens würde ich mir definitiv selbst in den Hintern beißen, wenn ich könnte. Ich habe beim Zurechtschneiden vom rosa Stoff ausversehen in das weiße Shirt geschnitten... ARGH!
Naja, aber perfekt ist das Shirt sowieso nicht geworden, aber ein Versuch war es wert...

Was sagt ihr?

Grüße! :)

Kommentare:

Your Grace hat gesagt…

Uiii, wie lecker! :D Da vermisse ich jetzt glatt die Fish & Chips aus London... Grund genug, die mir jetzt selber zu machen. ;) Vielen Dank für deine Anleitung! :D

Katja hat gesagt…

Das T-Shirt sieht ganz gut aus für den ersten Versuch. Ich glaube, ich werde dir nachmachen und es versuchen :)