Der Küssende Seemann vom Times Square

Freitag, 24. Juni 2011

Guten Morgen liebe Leser,

heute möchte ich euch eine kleine Geschichte erzählen, die mir sehr nahe gegangen ist, als ich sie gehört haben. Sie passt außerdem perfekt zu meinem heutigen Lied aus der "30 days song challenge".
(Wen es nicht interessiert, kanns ja einfach überlesen, es ist nämlich ein recht langer Text geworden. Ich finde es jedenfall total interessant und schön! :) )

Es geht um ein Foto, welches am 14. August 1945 in New York City am Times Square entstanden ist.
Zu sehen ist ein US-Matrose, wie er innig eine Krankenschwester küsst.
Auf den ersten Blick zwar sehr romantisch aber nicht spektakulär. Doch wenn man sich mit der Geschichte des Fotos beschäftigt, erfährt man, dass diese zwei jungen Menschen sich nicht kannten und der Kuss aus reiner Freude und Erleichterung geschah.

Am 14. August 1945 feierte ganz Amerika die Kapitulation Japans und somit das Ende des zweiten Weltkrieges. Rund 2 Millionen Menschen versammelten sich am Times Square um dieses geschichtliche Ereignis euphorisch zu feiern. Dort lichtete der "Life-Magazin"-Fotograf Alfred Eisenstaedt den Kuss des Seemanns und der Krankenschwester zufällig ab - und hielt so das eindeutigste Zeichen für Freude und Erleichterung für die Nachwelt fest. 
In der Eile fragte der Fotograf allerdings nicht nach den Namen, sodass die Identität der Personen seit mehr als 62 Jahren umstritten ist.

Der 80-jährige Texaner Glenn McDuffie behauptet, er sei der junge Mann auf dem berühmten Foto.  
"Die Krankenschwester sah mich jubeln, hat sich rumgedreht und ihre Arme ausgebreitet. Ich hab’ Sie mir geschnappt und sie geküsst. Nach dem Kuss hab ich Eisenstaedt mit der Kamera gesehen und ihm kurz direkt in die Augen geschaut.“ 

Diese Behauptung wurde von der bekannten Kriminologin Lois Gibson bestätigt - sie stellte die Kuss-Szene mit McDuffie nach und fotografierte ihn aus allen Blickwinkeln, um die Aufnahmen später mit dem Original zu vergleichen. Heraus kam eine verblüffende Flächendeckung und Lois Gibson war sich sicher, Glenn McDuffie sagt die Wahrheit.


Das "Life-Magazin" will diese Behauptung allerdings nicht bestätigen. 1980 startete die Zeitschrift offiziell die Suche nach dem unbekannten Matrosen - 11 Männer meldeten sich, Glenn McDuffie war nicht dabei. Er wollte „nicht in der Gesellschaft von Lügnern abgebildet sein“,  so McDuffie. So galt George Mendonsa jahrelang als der küssende Seemann. Lois Gibson glich auch seinen Körper mit dem Original ab und kam zu dem Ergebnis, dass die Körperformen nicht übereinstimmten.

Heute möchte das "Life-Magazin" die Suche am liebsten ruhen lassen aber Glenn McDuffie kämpft um seine Anerkennung. Neben den ähnlichen Körperformen machen ihn Lügendetektortests und ein intimes Detail zur Krankenschwester eigentlich sehr glaubhaft.

„Ich habe weder vorher noch nachher eine Frau geküsst, die einen so großen Mund hatte. Ich hab ihr das auch mal am Telefon gesagt, nachdem ich ihr Foto im "Life-Magazine" gesehen habe. Ich wusste gleich, dass sie es ist.“ 

In einem 1980 erschienen "Life-Magazin"-Artikel gab die Krankenschwester Edith Shain an, die Unbekannte vom Times Square zu sein. Auffällig an ihr waren ihr großer Mund und die vollen Lippen.




Hach, ist das nicht schön? :)

1 Kommentar:

Katja hat gesagt…

Das ist so süß, damit hab ich mich auch mal beschäftigt :)
Schön, dass du einen Post darüber schreibst :)
Grüße, Katja
http://everything-is-magic.blogspot.com